Bilder

Die große Hochschule in der kleinen Stadt

Die große Hochschule in der kleinen Stadt
Die Lehre über das, was man alles aus einer "0" und einer "1" machen kann und unser Leben heute zunehmend beherrscht, wurde hier über viele Jahre vermittelt, bis das altehrwürdige Schulgebäude dem spitzen Bleistift zu Opfer gefallen ist, der ausgerechnet hat, dass es zwar weit weniger schön und eindrücklich aber dafür viel billiger ist, in einem modernen schmucklosen Schulgebäude den Unterricht über Informatik zu halten, in das die Studenten 2008 schließlich auch umgezogen sind. Seit dem steht das Hochschulgebäude leer und trägt immer mehr Spuren des Verfalls.

Das Ende des 19. Jahrhunderts überwiegend mit privaten Mitteln eines ortsansässigen Großindustriellen errichtete Gebäude gehört bis heute zu den bedeutendsten architektonischen Reliquien der kleinen Stadt, in deren Zentrum es steht.

Bis zum Ende des ersten Weltkriegs diente das imposante Gebäude vorübergehend auch als Sitz einer Bildungsbehörde, wonach es jedoch relativ schnell wieder der Operative des Bildungswesens zufiel und wieder Hochschule war und das bis vor knapp 8 Jahren, bis der so geschichtsträchtigen Bau auf dem Altar der Kostenfrage geopfert wurde.

In der kleinen Stadt will man unter allen Umständen dieses das Stadtbild prägende Gebäude erhalten. Doch allein guter Wille und Entschlossenheit reichen nicht. Es braucht wie meist, so auch hier der nötigen finanziellen Mittel und ob sich jemand findet, der das nötige Geld mitbringen kann und will, steht, bis jetzt zumindest, in den Sternen. Möge der dieses Zeugnisses historischer Baukunst dennoch nicht untergehen. Es wäre schade drum.


<< Zur vorigen Seite